Gräfendorfer Cup endet mit Doppelerfolg – FC Eilenburg stellt Cupsieger und besten Torschützen

geschrieben von  Martin Hoffmeier
Rate this item
(5 Stimmen)
Gräfendorfer Cup endet mit Doppelerfolg – FC Eilenburg stellt Cupsieger und besten Torschützen 5.0 out of 5 based on 5 votes.


Nur einen Tag nach dem Volksbank – Cup, durften nun auch die U13 – Mannschaften im Nachwuchstrakt des FC Eilenburg ihr Können unter Beweis stellen. Der Spielplan des Vortages wurde beibehalten, 2 Staffeln, die nach der Vorrunde die Platzierungen ausspielen würden. Neben den Hausherren, die wie am Vortag 2 Mannschaften stellten, begrüßte Vorstandsmitglied Lars Möglich die Teilnehmer für die Staffeln.

In Staffel A traf der FC Eilenburg I auf den Vfl Halle 96, den FSV Budissa Bautzen, den SSV Makranstädt, die TuS Pegau 1903, sowie die SG Union Sandersdorf. In Staffel B musste die 2. Mannschaft des FC Eilenburg gegen den 1.FC Lok Leipzig antreten, ebenso wie gegen den FC Dynamo Kiew, die SG Dresden Striesen, den SV Schleußig und den SV Dessau 05. Das Team des SV Dessau 05 war schon am Vortag angereist und hatte sich schon bei den Spielen der E-Junioren auf den Turniertag einstimmen können. Dabei mussten wir unseren Gästen aus Sachsen Anhalt großen Respekt zollen, das sie überhaupt am Turnier teilnahmen. Am Mittwoch vor dem Turnier und dem damit verbundenen Saisonabschlusswochende des Vereins im Ilburgstadion, war Nachwuchskicker Erik Schmidt bei einem Badeunfall in seiner Heimatstadt tödlich verunglückt. Trainer, Spieler und Eltern hatten trotzdem entschieden nach Eilenburg zu reisen. Die bei der Begrüßung von Stadionsprecher Martin Hoffmeier eingeleitete Gedenkminute wurde von allen Mannschaften mit würdevoller Achtung unterstützt, wofür sich die Organisatoren an dieser Stelle nochmals bei allen Mannschaften bedanken möchten.

Vor Spielbeginn zeichneten Eilenburgs D2-Trainer Daniel Bela und Turnierleiter Jens Barth die Nachwuchskicker für ihre Saisonleistungen aus. Während die D1-Junioren um Tobias Bendel und Udo Hutschenreuter Vizemeister der Bezirksliga Sachsen und Vizelandespokalsieger (in einem packenden Finale gegen Dynamo Dresden) wurden, freuten sich die Kicker der D2 über den Titel des Nordsachsenmeisters. Beide Mannschaften bekamen tolle Preise, wobei auch hier nochmals der Dank an Trainer und Eltern für ihr Engagement zum Ausdruck kommen soll.

In Staffel A wurde es ein enges Ringen um die Führung zwischen den Gastgebern und der TuS Pegau 1903. Die Kicker von Tobias Bendel gewannen ihre Spiele gegen Halle, Bautzen und Makranstädt, verloren gegen den direkten Konkurrenten aus Pegau und kamen gegen Sandersdorf nicht über ein Remis hinaus. Pegau gewann 4 Spiele und musste sich nur gegen Bautzen mit einem Remis zufrieden geben, so dass die beiden Halbfinalisten schnell fest standen. Einzig der FSV Budissa Bautzen hätte den Eilenburger Jungs noch gefährlich werden können, spielte aber zweimal 0:0, so dass ihnen nur der undankbare 3. Staffelplatz blieb.

Für Daniel Bela und seine Jungs standen mit dem 1.FC Lok Leipzig, der SG Dresden Striesen und dem FC Dynamo Kiew große Herausforderungen an und auch die Vertreter aus Schleußig und Dessau waren für den erfahrenen Trainer schwer einzuschätzen. Die Eilenburger Jungs eröffneten ihren Turniertag mit einem 1:1 gegen den 1.FC Lok, was den Coach zwar freute, er sich aber doch eingestehen musste: „Lok hätte ich gern geschlagen!“. Gegen die Gäste aus der Ukraine gab es für Eilenburgs Kicker nichts zu holen, dafür folgte ein Sieg gegen Dessau. Doch auch die Landeshauptstädter der SG Dresden Striesen und die Jungs vom SV Schleußig gewannen gegen den FCE, so dass am Ende Staffelplatz 5 für die junge Truppe unserer U13 erreicht wurde. Dabei setzte Trainer Bela im Tor auf den Torschützenkönig des Vortages Emilio Luis und lies im Angriff seinen Bruder Benjamin wirbeln, der es seinem Bruder gleich tun wollte und ebenfalls bester Torschütze werden wollte. Dominiert wurde die Staffel B vom FC Dynamo Kiew, der seine ersten 4 Vorrundenspiele jeweils 3:0 gewann, für alle Zuschauer dann umso überraschender gegen den 1. FC Lok mit 0:1 verlor. Somit waren die Leipziger nach den vorangegangenen Siegen gegen Dessau und Dresden, sowie den Remis gegen Eilenburg und Schleußig Staffelzweiter.

Im 1. Halbfinale unterlag die TuS Pegau 1903 im Duell mit dem 1. FC Lok am Ende 0:2 und musste sich somit nach überzeugender Vorrunde mit dem Spiel um Platz 3 zufrieden geben. Im 2. Halbfinale zwischen dem FC Eilenburg I und dem FC Dynamo Kiew war Fabian Döbelt der Mann des Spiels! Immer wieder erkämpfte er sich den Ball, oder wurde von seinen Mitspielern schön in Szene gesetzt, so dass ihn seine Gegenspieler unter Kontrolle bekamen. Somit konnte er einen sensationellen Spielzug mustergültig verwandeln und schoss seinen FC Eilenburg mit einem Traumtor zum Sieg.

In den Platzierungsspielen fuhr der SV Dessau seinen ersten Sieg gegen die Unioner aus Sandersdorf ein, Benjamin Luis sorgte für einen weiteren Erfolg seiner Eilenburger und schoss sich mit dem Tor zum 1:0 Endstand gegen den SSV Makranstädt zum Torschützenkönig des Turniers. Spannend blieb es bis zum Schluss zwischen dem Vfl Halle 96 und dem SV Schleußig, die den Sieger erst in einem nicht enden wollenden Neunmeterschießen ermitteln konnten, mit dem positiven Ende für die Leipziger, die mit 9:8 die besseren Nerven zeigten. Die Landeshauptstädter der SG Dresden Striesen behielten gegen die jungen Kicker aus der Lausitz die Oberhand und bezwangen Bautzen mit 3:1 und auch unsere Gäste aus Kiew kehrten auf die Siegerstraße zurück und bezwangen die TuS Pegau 1903 mit 1:0.

Die Finalgegner des 1.FC Lok und des FC Eilenburg I kannten sich ja bereits aus den Ligaspielen, so dass beide Mannschaften wussten, welcher Gegner sie erwartet. Und auch hier sollte Fabian Döbelt seine Jungs auf die Siegerstraße bringen. Die Kicker des 1. FC Lok kamen gegen Eilenburgs Stürmer einen Schritt zu spät und er bestrafte diese Nachlässigkeit mit der 1:0 Führung. Danach bemühten sich beide Mannschaften um weitere Tore, mit dem besseren Ausgang für die Eilenburger Jungs. Luis Barth erkämpfte sich den Ball, schloss mustergültig ab und bejubelte mit seinen Mitspielern, Trainer und Eltern den Erfolg beim Pokalsieg im eigenen Stadion.

 Bester Torschütze wurde Benjamin Luis mit 6 Treffern, bester Torhüter Yves Hausschildt  von der SG Union Sandersdorf.

Der FC Eilenburg bedankt sich für ein tolles Turnier bei Ingo Burkhardt und seinem Team, allen Teilnehmern, Zuschauern, den Schiedsrichtern, sowie für die Unterstützung durch Gräfendorfer und dem Catering um Jule und Diana!





Ilebiber Fussballschule